SYLVIA   SCHOPF   SPIELT   AM   11.11.  SZENEN   AUS   DEM   BUCH „PEPPI   PEPPERONI“

dsc 0001

  • dsc_0004
  • dsc_0019
  • dsc_0023
  • dsc_0033
  • dsc_0036
  • dsc_0044
  • dsc_0062
  • dsc_0077

Eine aufregende Begegnung mit Sylvia Schopf

Am Mittwoch, den 11. November war die Schauspielerin, Journalistin und Autorin Sylvia Schopf aus Frankfurt in unserer Schülerbücherei.
Sie spielte uns Kindern aus den Klassen 3a, 3b und 3c aus ihrem Buch „Peppi Pepperoni“ kleine Szenen als Theaterstück vor. Es war sehr lustig, spannend und spaßig und man konnte Frau Schopf gut zuhören.
In dem Buch kamen Peppis Mutter, ihr Vater, die Tante und der Onkel vor und natürlich Peppi Pepperoni.
Ich fand die Vorstellung toll und wünschte, ich könnte ihr noch einmal zuhören.
Frau Schopf erzählte von einem Mädchen, namens Peppi Pepperoni, das mit ihrer Familie umziehen musste. Peppi wollte in der neuen Wohnung beim Tapezieren helfen. Aber ihre Eltern wollten das nicht. Denn wenn Peppi helfen will, geht immer alles schief.
Peppi ging beleidigt in ihr Zimmer und sagte: „Ich helfe trotzdem.“
Sie fing an und natürlich ging ‚mal wieder alles schief. Peppi sagte nur: „Ups, das tut mir wirklich Leid.“ . . .
Besonders gut bei dieser Vorstellung gefiel mir, dass die Kinder beim Theaterspiel mitspielen durften. Außerdem führte sie uns viele verschiedene Arten des Klatschens vor, die wir nachklatschen sollten.
Prima finde ich auch, dass Bücher von ihr bald in unserer Schülerbücherei ausgeliehen werden können.
(Lisa Maria Cordeiro, Klasse 3b)

 Frau Sylvia Schopf war für mich sehr sympathisch gewesen. Sie teilte uns mit, dass sie in den nächsten Tagen an anderen Grundschulen zu Gast sein wird. Unde ging schnell vorüber und ich wünschte mir, dass sie noch länger bei uns geblieben wäre. (Barbara Hälbig, Kl. 3b)

Das Buch „Peppi Pepperoni“ hat mir sehr gut gefallen. Ich hatte sofort Lust, das Buch zu lesen. Ich fand es toll, weil Frau Schopf es so lustig vorgestellt hat. (Surina Siamaki, Kl. 3c)