Schuljahr 2014/15

Weihnachtsfeier überzeugte mit abwechslungsreichem Programm

dsc 0124


  • dsc_0111
  • dsc_0113
  • dsc_0127
  • dsc_0131
  • dsc_0140
  • dsc_0144
  • dsc_0150

Am letzten Schultag versammelte sich die Schulgemeinde wie auch in den vergangenen Jahren in der zweiten Unterrichtsstunde in der Turnhalle, um die Weihnachtsferien einzuläuten. Die Bühne war festlich dekoriert und erstrahlte in weihnachtlichem Glanze.

Zunächst sprach der Personalrat unserer Sekretärin Frau Degenhardt sowie unserem Hausmeister Herrn Kublik  ein herzliches Dankeschön für die vielen unterschiedlich geleisteten Tätigkeiten in diesem Kalenderjahr aus und überreichte hierbei mit großem Applaus aller kleine Geschenke. Danach sang der Chor der Jahrgangsstufe 3 unter Gitarrenbegleitung von Frau Meilicke Weihnachtslieder. Die Zumba-AG tanzte auf den Song „Jingle Bells“ und die Musical-AG konnte mit ihrem Schneeflockentanz punkten.
Der Schülerrat las das Buch „Es klopft bei Wanja in der Nacht“ von Tilde Michels vor. Dazu wurden die passenden Bilder auf eine Leinwand geworfen. Nachdem drei Kinder der Klasse 4d den Gedichtklassiker „Knecht Ruprecht“ von Theodor Storm vorgetragen hatten, verabschiedete die Schulleiterin Frau Flechsenhar-Schweinsberger die Schulgemeinde in die Weihnachtsferien und wünschte allen ein gutes neues Jahr.
Das Publikum war von den einzelnen Programmpunkten beeindruckt und klatschte begeistert Beifall.

Adventszeit in der Eulenklasse: 

 img 6013img 6004

Vorlesegeschichten beim Knusperhaus hören …
Für den Adventsbasar basteln und kleben und nähen …
Plätzchen backen … 
 
Wir danken allen Eltern für die tolle Unterstützung!!!
 
Traditionelles Adventssingen unter dem Adventskranz

dsc 0080

  • dsc_0076
  • dsc_0086
  • dsc_0089
  • dsc_0107

Zur Einstimmung auf die Weihnachtszeit fand  am 1. Dezember unser alljährliches Adventssingen unter dem Eingangsbereich unserer Schule vor Beginn der ersten Unterrichtsstunde statt.
Weihnachtliche Weisen wurden von einigen Kindern an Orffschen Instrumenten begleitet. Feierlich umrahmt trugen Kinder aus Frau Böhlers Klasse kurze Weihnachtsgedichte vor.
Auch an den beiden folgenden Montagen im Advent findet das Adventssingen für unsere ganze Schulgemeinde statt. Mit großer Freude und Spannung erwarten wir die kommenden Adventsereignisse. 

Ein Hauch vorweihnachtlicher Stimmung hielt auf unserm Adventsmarkt Einzug
p1080116

       
  • dsc_0008
  • dsc_0018
  • dsc_0022
  • dsc_0024
  • dsc_0036
  • dsc_0039
  • dsc_0048
  • dsc_0060
  • dsc_0062
  • p1080119


Am 29. November fand an unserer Schule der Adventsmarkt statt. Er begann um 16.00 Uhr. Die Schülerinnen und Schüler trugen zuerst Weihnachtslieder vor, die sie im Musikunterricht gemeinsam eingeübt hatten.
Unsere Schulleiterin, Frau Flechsenhar-Schweinsberger, eröffnete danach den Adventsmarkt mit einer kleinen Rede über das vergangene Schuljahr. Danach las der Schülerrat kurze Texte vor, um Frau Altenburg und Herrn Sattler, die in den letzten beiden Jahren den Schulelternbeirat geleitet haben, zu ehren.
Dafür wurde ihnen die goldene Dankeschön-Medaille überreicht. Damit wurden sie von den Kindern überrascht und freuten sich sehr über die Ehrung.
Frau Flechsenhar-Schweinsberger berichtete auch über die Pläne im neuen Kalenderjahr. Die Schülerbücherei soll zum Beispiel neue Sitzmöbel erhalten. 
Anschließend durften die Kinder und alle anderen Besucher an die Klassenstände gehen.
Jede Klasse hatte einen Stand, an dem etwas verkauft wurde: Kerzen, Adventskränze, Plätzchen, Christstollen, Weihnachtskarten, Waffeln und Bons für eine Verlosung, die ein Weihnachtsmann verkauft hatte. 
Außerdem konnte man leckeren Kuchen, Würstchen und Getränke kaufen.
An unserem Klassenstand (Kl. 4d) durften die Schülerinnen und Schüler jeweils 15 Minuten lang selbst verkaufen. Wir haben alle unsere Plätzchen und Weihnachtskarten verkauft. Darüber haben wir uns sehr gefreut. Wenn die Kinder nicht am Klassenstand geholfen haben, durften sie auf dem ganzen Schulhof spielen. Das war im Dunkeln besonders spannend.
Im Dunkeln wurde der Schulhof sehr schön beleuchtet. Es war, wie auch in den letzten Jahren, ein sehr schöner Adventsmarkt. (von Christian Sattler, Kl. 4d)
 
Schnupperkurs „Ponyhof“

2014-11-25 14.25.41

  • 2014-10-14 14.58.57
  • 2014-11-11 14.15.49 - kopie 2

Seit diesem Schuljahr 2014/15 wird an der Joseph-Heckler-Schule ein Schnupperkurs „Ponyhof“ angeboten.  Dank der freundlichen Kooperation mit dem Kinderreitsportzentrum U. Mohr, das gut ausgebildete Ponys und freundliche, kompetente Ausbilder zur Verfügung stellt, können nun Kinder Grunderfahrungen auf dem Ponyhof erlangen. Zu den Inhalten gehören der Umgang mit dem Pony (Verhalten, Sicherheit, Pflege) und erste Reiterfahrungen auf dem geführten Pony. Theoretische Grundkenntnisse rund um das Thema Pferd und Pony werden spielerisch erworben. Neben den Ponys können auch die anderen Mitbewohner des Stalls (Hasen, Ziegen, Esel, Hunde und Katzen) kennengelernt werden.

Das Pony - „Der vierbeinige Lehrer“

Angemeldet haben sich im ersten Halbjahr 21 Kinder, die bisher wenig oder gar keine Erfahrungen mit Pferden gesammelt haben. Eingeteilt in 3 Gruppen werden die Kinder von einer Lehrkraft und mindestens einem Ausbilder des Hofes unterrichtet. In jeder Einheit stehen das Putzen und Pflegen der Kinder auf dem Programm. Dabei erfordert der Umgang mit dem Pony ein großes Maß an Einfühlungsvermögen und Verantwortungsbewusstsein. Das Kind muss sich in das Pony hineinversetzen, um herauszufinden, was es nicht mag und welche Dinge es ängstigen.

Stolz sind die Kinder, wenn sie das Pony durch einen Geschicklichkeitsparcours geführt haben. Dabei müssen sie bestimmt sein und dem Pony selbstbewusst den Weg zeigen. Auf der anderen Seite ist das Pony, das Spiegelbild des Kindes. Das Pony wird sofort reagieren, wenn es unfreundlich behandelt wird.

Das Reiten stellt verschiedene Herausforderungen an das Kind, die es zu meistern gilt. Viele der Reit-AG Kinder saßen noch nie auf einem Pony. „Mein Herz hat ganz schnell geklopft, als ich auf das Pony gestiegen bin“, sagte ein Mädchen. Sich auf dem Pferderücken auszubalancieren, ist eine große Herausforderung und fördert das Gleichgewicht. Die Kinder führen während des Schnupperkurses einfache Sitzübungen auf dem Pferd durch; sie reiten geführt über Stangen oder durch einen Slalom. Körperkoordination und das Körperbewusstsein werden geschult.  Der Pferdesport vermittelt Naturnähe und Naturerleben, ein wichtiger Aspekt in der heutigen Zeit. Bei einem geführten Ausritt durch die Natur kommen die Kinder schnell zur Ruhe. Nach einem Ausritt sagte ein Junge:  „Das könnte ich den ganzen Tag machen.“

Das Projekt wird vom hessischen Reit- und Fahrverband finanziell unterstützt. Reithelme sind von der deutschen reiterlichen Vereinigung gesponsert worden.

Berichte der ersten Gruppe

Mir hat alles gut gefallen. Vor allem das Putzen und Reiten! Die Tage waren sehr schön! Das Indianer reiten war super. Ich habe das Führen, Lenken und Bremsen gelernt.  (Katharina)

Ich fand es schön auf Cool ohne Sattel zu reiten. Ich habe gelernt, auf Cool schneller zu reiten. Mir hat alles gefallen. (Rana)

Es war schön, an dem Schnupperkurs „Ponyhof“ teilzunehmen. Was mir Spaß gemacht hat: Ohne Sattel reiten, Pferde putzen, die Haare vom Pony zu flechten und die Indianergeschichte, die Frau Guthier vorgelesen hat. Was mir nicht gefallen hat: Dass die AG zu kurz war. (Aylin)

Das Pony putzen hat mir gefallen. Am Schönsten war Trab reiten. Ich habe gelernt, wie man ein Pony führt, lenkt und schneller macht. (Alexa)

Versuche zur Stromerzeugung mit einer Dampfmaschine begeistern SchülerInnen der 4. Klassen 

Am Dienstag, den 9. Dezember war Frau Radloff vom GGEW in den ersten beiden Unterrichtsstunden in unserer Klasse zu Gast.
Zuerst stellte sie sich uns vor. Anschließend spielten wir ein Spiel. Es wurde als eine Art „Pantomime“ dargestellt. Ein ausgewählter Schüler ging an die Tafel und hielt sich die Augen zu. Frau Radloff zeigte nun uns Kindern ein Foto, auf dem ein Haushaltsgerät, zum Beispiel ein Bügeleisen, abgebildet war. Nun mussten die sitzenden SchülerInnen das Gerät durch Bewegungen nachmachen, ohne allerdings dabei Geräusche zu erzeugen. Das Kind an der Tafel sollte dann das Gerät erraten. Danach stellten wir einen Stuhlkreis.
Frau Radloff zeigte uns eine Dampfmaschine und erklärte deren Funktion. Außerdem gab sie ein weißes Plättchen aus Erdöl herum. Das weiße Plättchen war dazu da, damit im Kohlekraftwerk Feuer entstehen konnte. Frau Radloff erklärte auch noch, dass es Kohlekraftwerke nicht mehr lange geben werde, weil es nicht mehr so viel Erdölvorräte unter der Erde gibt.
(von Celine Vollrath, Kl. 4d)

Wir hatten außerdem 3 Ministromerzeuger an drei verschiedenen Stationen, die wir in Gruppen mit je sechs Kindern ausprobieren durften. Es gab eine Windkraft-, eine Wasserkraft- und eine Solarkraft-Station. Frau Radloff erklärte uns: „Wenn wir weiterhin Kohlekraftwerke benutzen, um Strom zu erzeugen, wird CO2 aus-gestoßen. Das CO2 wird als Rauch an die Erdatmosphäre abgegeben und schadet der Umwelt.“
Sie sagte auch: „Die Erde hat sich bereits in den letzten Jahren um etwa 2 Grad Celsius erwärmt. Uns Menschen kommt das zwar nicht so vor, aber das Eis am Nord- und Südpol schmilzt. Deshalb werden irgendwann Pinguine und Eisbären vom Aussterben bedroht sein.“ (von Justus Schumacher, Kl. 4d)

Unser Schülerrat 2014/2015

img 6110
Die Mitglieder des Schülerrats im Schuljahr 2014/2015:
Sören Scharschmidt und Greta Jahnel
Nils Witte und Maya Hertling
Tobias Lulay und Lina Akachach
Emal Sultani und Marijana Schmitt
Jonas Holz Carolina Schwarz
Dominik Plaschke und Sina Weiss
Lukas Geißelmann und Anastasia Gvenetadze
 
Unsere Schulsprecher sind in diesem Schuljahr:

img 6113
Lukas Geißelmann und Nils Witte

Spendenaktion für Kinder in der Ukraine und anderen armen Ostblockstaaten

  • dsc_0149
  • dsc_0153
  • dsc_0154
  • dsc_0156
  • dsc_0158
  • dsc_0161
  • dsc_0164
  • dsc_0172
  • dsc_0176
 

Vorlesetag 2014


“Der Bundesweite Vorlesetag ist eine gemeinsame Initiative von DIE ZEIT, Stiftung Lesen und Deutsche Bahn Stiftung. Dieser Aktionstag für das Vorlesen findet seit 2004 jedes Jahr am dritten Freitag im November statt. Der Bundesweite Vorlesetag setzt ein öffentlichkeitswirksames Zeichen für die Bedeutung des Vorlesens.” (Webseite Der Bundesweite Vorlesetag)
Am 21. November war es wieder soweit, auch an unserer Schule wurde in allen Klassen vorgelesen. Die Vorleser waren Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen, Eltern und Großeltern und auch Pfarrer Poggel von der benachbarten Kirchengemeinde St. Laurentius.

Handball-Spielfest der Grundschulen 2014

handball-spielfest jhs - 05.11.2014 425

veranstaltet vom Handball-Leistungszentrum
am Mittwoch, den 05.11.2014

Handball-Brennball-Spiel   4. Platz
Koordinationsparcours      1. Platz

TTC Bensheim besucht Joseph-Heckler-Schule

ttc bensheim

Eine Sportstunde der besonderen Art erlebten die Jahrgangsstufen 1 bis 4 der Joseph-Heckler-Schule während ihres normalen Unterrichts. Der Jugendwart des TTC Bensheim, Andreas Hajnal, wurde zum Sportlehrer und gab den insgesamt 180 Schülern ein Tischtennis-Training. Unterstützt wurde er dabei von Sportlehrerin Antje Weinke. Schuldirektorin Petra Flechsenhar-Schweinsberger und Sportkoordinatorin Nadine Guthier gaben grünes Licht und schon konnte der Unterricht der besonderen Art beginnen.
Hintergrund für die Sportstunden mit TTC-Besuch war, dass der renommierte Club eine neue Schüler- und Jugendabteilung gründen und den jungen Bensheimern in Schnupperstunden den Tischtennissport schmackhaft machen möchte.
Während die Jahrgangsstufen 1 und 2 zusammen trainierten und zuerst Übungen mit Schläger und Ball durchführten - gefolgt von Übungen mit der Ballmaschine – wurde das Training für die Stufen 3 und 4 anders gestaltet. Nach einer Aufwärmphase wurden die Grundschläge Vorhand, Rückhand und Konter geübt. Anschließend wurde an der Ballmaschine gespielt.
Die Joseph-Heckler Schule und der TTC Bensheim waren vom Erfolg des Schnuppertrainings gleichermaßen angetan und planen bereits eine Wiederholung im zweiten Schulhalbjahr 2014/2015.


Freude am Laufen trotz Regen

  • dsc_0237
  • dsc_0244
  • dsc_0250
  • dsc_0260
  • dsc_0271
  • dsc_0290

Eigentlich war für den 9. Oktober schönes, warmes Wetter vorhergesagt. Warm war es aber leider regnete es bei unserem Sponsorenlauf. Kurz entschlossen wurde die Laufstrecke unter die überdachten Flächen des Schulgeländes verlegt. Der Spaß und die Freude am Laufen war  dadurch nicht beeinträchtigt, denn die Kinder absolvierten hoch motiviert ihre Runden. Der Erlös aus diesem Sponsorenlauf kommt zur einen Hälfte der Schule und zur anderen Hälfte einem caritativen Zweck zugute.


Und wieder waren Trommeln aus Afrika bei uns zu Gast ...

  • dsc_0041
  • dsc_0074
  • dsc_0088
  • dsc_0105
  • dsc_0114
  • dsc_0118
  • dsc_0136
  • dsc_0142

Am 1. Oktober war es wieder einmal so weit, um afrikanische Klänge und Rhythmen spür- und hörbar werden zu lassen. In einer einstündigen Veranstaltung durften wir, die Kinder der 3. und 4. Klassen, dieses Erlebnis in unserer Turnhalle auf uns wirken lassen. 
Zunächst suchte sich jeder mit seiner Trommel einen  Platz. Dann kam ein Mann, der sich als Havi vorstellte. Er hatte eine große Trommel dabei. Weil wir alle mit unseren Händen auf eine Trommel schlugen, war es ziemlich laut. Auf eine Handbewegung von Havi hörten wir plötzlich alle auf zu trommeln. Havi hatte ein Lied einer CD vorgespielt und trommelte uns  dazu vor; danach spielten wir alle Havi nach. Dies wiederholte er ein zweites Mal mit einem anderen Lied. Das spielten wir ebenfalls nach. Danach sprachen wir uns unbekannte, schwierige Wörter, die Havi uns vorgesprochen hatte, nach. Dazu trommelten wir. Es gab auch eine „Nachmachübung“ für alle Drittklässler. Sie mussten als Elefanten unterschiedliche Bewegungen ausführen und tanzen. Wir Viertklässler mussten dazu trommeln. Danach erfolgte ein Löwentanz für uns Viertklässler. Dazu mussten die Drittklässler dann trommeln. 
Es war eine super Nummer. Wir trommelten, sangen und lachten. Als alles vorbei war, stellten wir die Trommeln in eine Ecke in unserer Turnhalle. Es war einfach toll. 
Am Nachmittag waren alle Kinder mit ihren Eltern zu einer weiteren Veranstaltung eingeladen, um ferne Trommelklänge kennenzulernen und selbst den Trommelzauber auszuprobieren.
(Anna Nhu, Sarah Pietrek und Anastasia Gvenetadze, Klasse 4d)

Trommelzauber am Nachmittag

Am Nachmittag des 1. Oktobers trafen sich Eltern und Kinder aus unserer Schule um 16.00 Uhr in unserer Turnhalle. Wer wollte, durfte sich eine Trommel holen. 
In Gedanken flogen wir mit dem Flugzeug nach Afrika in den Senegal. Als wir dort gelandet waren, liefen wir durch den Dschungel. In einem Busch lag eine kleine Löwenfamilie. Die Löwenmutter zeigte ihren Kindern, wie man jagte. Sie fingen eine Gazelle. Aber plötzlich hörten wir die Kinder aus dem Senegal singen. Sie feierten eine Party. Tiere waren auch gekommen. Die Erstklässler waren Vögel, die Zweitklässler tanzten einen Regentanz, die Drittklässler waren Elefanten und die Viertklässler sangen dazu. Später flogen wir zurück. Im Flugzeug feierten wir noch eine Party. Dabei sangen und trommelten wir auch. Es war ein aufregendes Klangerlebnis.
(Christian Sattler, Klasse 4d)
 
Start des Pilotprojekts Programmier1x1

Am 29.9.2014 startete das vom MEGA e.V. (http://m-e-g-a.org) initierte Pilotprojekt Programmier1x1 (http://programmier1x1.de) zur Förderung des emanzipierten Umgangs mit Informatik als 14-tägige AG.
Die Programmier-AG richtet sich an Computer-begeisterte Viertklässler. Interessierte Schülerinnen und Schüler können ohne Vorkenntnisse spielerisch programmieren lernen.
Durch die Entwicklung eigener Computerspiele können erste Programmiererfahrungen gesammelt und geübt werden. Die AG fördert insbesondere den explorativen und kreativen Umgang mit dem Computer.
Die Lerninfrastruktur sowie das Fachpersonal wird von den Initiatoren zur Verfügung gestellt.
Darüber hinaus findet am 17.11.2014 von 14.30 - 17:00 Uhr in der Joseph-Heckler Schule eine Informationsveranstaltung für Lehrer ab der Sekundarstufe I und Pädagogen statt.

Um Anmeldung wird hier (http://www.uvsh.de/veranstaltungen) gebeten unter:
"Emanzipierter Umgang mit Informatik - Spielerisches Programmieren"

Die Veranstaltung ist ein Partnerprojekt des Wissenschaftsjahres 2014
- Die Digitale Gesellschaft 

 
Die dunkle Jahreszeit beginnt!

  • dsc_0202
  • dsc_0208
  • dsc_0212

Damit unsere Schulanfänger im Straßenverkehr gut gesehen werden, wurden am 26. September für alle neuen Schulanfänger Sicherheitswesten verteilt. Herr Konietzka und Herr Singer von der Jugendverkehrsschule haben die Westen offiziell überreicht. Da die beiden Polizeibeamten den Kindern aus den Kindertagesstätten schon gut bekannt sind, war die Wiedersehensfreude groß.

 
Speed4

speed4 2014
Einschulung der neuen Erstklässler wurde mit Schulmaskottchen Attila und bewegungsfreudigem Publikum

  • dsc_0040
  • dsc_0046
  • dsc_0058
  • dsc_0066
  • dsc_0079
  • dsc_0093
  • dsc_0105
  • dsc_0121
  • dsc_0123
  • dsc_0144

Am Mittwoch, den 10. September war es endlich so weit. Der erste Schultag stand für die Schulneulinge vor der Tür. Er wurde mit einem oekumenischen Schulgottesdienst, der von Kaplan Solomon und Pfarrer Dr. Ferber gestaltet wurde, eröffnet. Ein besonderes Highlight war das Lied „Sei behütet auf deinen Wegen“, das die Flexkinder für ihre neuen Mitschüler sangen. Gemeinsam mit ihren Paten aus den Flexklassen und ihren Klassenlehrerinnen erlebten die neuen Schulkinder ihre erste Unterrichtsstunde. Währenddessen konnten die Erwachsenen bei einem Stück Kuchen und einer Tasse Kaffee miteinander ins Gespräch kommen.
Insgesamt fanden sich 65 Schulneulinge aus sechs Klassendavon werden 60 Kinder in fünf Flex- und 5 Kinder in eineIntensivklasse unterrichtet, ein. Sie zogen mit viel MusikApplaus und ihren jeweiligen Klassenlehrerinnen sowie den Sozialpädagoginnen in die Turnhalle ein.
Im Rahmen einer kleinen Feierstunde wurden die Kinder sowie deren Eltern, Großeltern und weiteren Gästen von unserer Schulleiterin Frau Flechsenhar-Schweinsberger begrüßt. In ihrer kurzen Ansprache stellte sie auch das Schulmaskottchen „Attila“, einen Adler aus Plüsch, vor.
Die Schülerinnen und Schüler unserer 4. Klassen hatten für diesen besonderen Tag ein abwechslungsreiches Bühnenprogramm einstudiert und freuten sich auf ihren Auftritt. Die Klasse 4b sang das Lied „Es war einmal eine Ziege …; danach folgte das Mäuse-ABC der Klasse 4c.
Herr MufflerVorstandsmitglied unseres Fördervereins, hieß die neuen Schülerinnen und Schüler herzlich willkommen und hielt für alle sechs Klassen einen Behälter mit Pausenspielgeräten als Geschenk bereit.
Danach präsentierte die Klasse 4a auf der Bühne recht überzeugend ihren Robotertanz, der viele zum Mitmachen anregte. Schwungvoll und bewegungsfreudig folgten die gelehrigen Kleinen den Bewegungen der Viertklässler; aber auch die Erwachsenen waren mit Feuereifer dabei. Zum Abschluss trug die Klasse 4d das Gedicht „Wenn ein Löwe in die Schule geht“ vor.
Der erste Schultag endete für alle Schulkinder mit dem musikalischen Auszug aus der Turnhalle und einem anschließenden Klassenfoto.
Bestimmt wird dieses Ereignis allen noch lange in besonderer Erinnerung bleiben.
​ 
Der erste Schultag

  • dsc_0131
  • dsc_0135
  • dsc_0138
  • dsc_0143
  • dsc_0149 1
  • dsc_0152
  • dsc_0159
  • dsc_0163

Am vergangenen Montag, den 8. September 2014 begann nach der langen Sommerpause wieder die Schule. Mit Beginn der 1. Unterrichtsstunde versammelte  sich die ganze Schulgemeinde um den Josephshügel, wo zunächst der gemeinsame Heckler-Song, unter Gitarrenbegleitung von Frau Meilicke, begeistert gesungen wurde. Frau Flechsenhar-Schweinsberger nahm anschließend die Begrüßung vor und stellte allen die neuen Kolleginnen, die ab diesem Schuljahr bei uns unterrichten werden, vor: Frau Bellen und Frau Shariff.
Danach übergab sie ein neues Fahrzeug, einen weiteren Funracer, das der Förderverein für die Spiel- und Bewegungszeit angeschafft hatte.
Abschließend gab sie das Motto des Monats, das u. a. das gute Klima an unserer Schule unterstützen sollte, bekannt:begrüßen.
Sie wünschte sich, dass man alle Menschen, denen man tagsüber begegnet, freundlich grüßt. Dies sollte für das schulische Leben sowie den Alltag und die Freizeit selbstverständlich sein. Wir alle dürfen gespannt sein,  wie sich das erste „Monatsmotto“ anlässt.